Gesehen 13 mal
greentechcuba

ExpoCaribe: Kuba wirbt für Exporte und Investitionen

  • durch:
  • Deutsches Büro zur Förderung von Handel und Investitionen in Kuba

Kuba Außenhandelsminister Rodrigo Malmierca Díaz bekräftigte am Freitag den politischen Willen seines Landes, die Wirtschaftsbeziehungen mit dem Ausland durch ausländische Direktinvestitionen und Kooperationen auszubauen. Das sagte er bei der Vorstellung des Investitionsportfolios im Rahmen der internationalen Handelsmesse ExpoCaribe in Santiago de Cuba, wie die kubanische Nachrichtenagentur Prensa Latina berichtete.

Malmierca unterstrich die stärkere Diversifizierung und Beteiligung des Privatsektors, in dem bereits mehr als 3.500 Kleinst-, kleine und mittlere Betriebe zugelassen sind, die mehr als 60.000 Arbeitsplätze geschaffen haben, während Staatsbetriebe als Grundpfeiler der kubanischen Wirtschaft gestärkt werden. Als vorrangige Ziele nannte der Minister die Nahrungsmittelproduktion, die erneuerbaren Energien, die Produktionsketten, die Vielfalt der Exporte, neue Märkte sowie die Effizienz bei der Substitution von Exporten.

Kuba biete ausländischen Investoren viele Vorteile, so Malmierca, darunter die Aktualisierung der allgemeinen und sektoralen Politiken, die Garantie für ausländisches Kapital in einem ständigen Prozess der Neuanpassung des regulatorischen Rahmens und die Schaffung der Sonderentwicklungszone Mariel (ZED). Er wies darauf hin, dass derzeit mehr als 50 Unternehmen in der ZED vor den Toren Havannas angesiedelt sind. Als weitere Vorteile führte er die privilegierte geografische Lage Kubas, das Vorhandensein von Humankapital mit hoher beruflicher Ausbildung, den Betrieb von mehr als 20 Universitäten und Forschungszentren und ein vielversprechendes wissenschaftliches Potenzial an.

In seiner Eröffnungsrede am Tag zuvor hatte Malmierca die Bedeutung der Handelsbörse für Kuba und die Karibik unterstrichen. Nach der Internationalen Messe von Havanna (FIHAV) ist die ExpoCaribe Kubas zweitwichtigste internationale Handelsmesse. „Sie kommen in ein Land, das hart arbeitet, um voranzukommen, und zuversichtlich in die Zukunft blickt“, sagte er den ausländischen Gästen. Insgesamt 25 Ländern nehmen an dem Treffen teil, darunter neben Ländern aus dem karibischen Raum auch afrikanische Staaten wie Ghana, Sierra Leone und Nigeria oder asiatische Länder wie Indonesien und Vietnam. Aus Europa sind Spanien, Italien, Portugal und die Europäische Union vertreten. Die XVII. Ausgabe der ExpoCaribe findet in diesem Jahr unter besonderen Umständen statt; Kuba und die Mitgliedstaaten der Karibischen Gemeinschaft (Caricom) feiern den 50. Jahrestag der gemeinsamen Beziehungen.

Von kubanischer Seite sind rund 250 Unternehmen auf der Messe vertreten, die ihre Produkte und Dienstleistungen ausstellen, Kontakte mit ausländischen Partnern knüpfen und ihre Wirtschafts- und Handelsbeziehungen auf eine neue Ebene heben wollen. Kuba möchte auf der ExpoCaribe für seine exportfähigen Waren und die Importsubstitution werben, sagte Malmierca, und bekräftigte, dass die Messe ein Ort sei, um ausländische Investitionen anzuziehen, vor allem in den Osten des Landes.

Der Minister bestätigte zudem, dass die Internationale Messe von Havanna (FIHAV) in diesem Jahr nach zwei Jahren Pause vom 14. bis 18. November 2022 wieder als Präsenzveranstaltung stattfinden wird.